Der Klartext-Verlag sucht Geschichten über das Ruhrgebiet, unter dem schönen Motto: „Leb im Ballungsgebiet, das an Druckstellen wie Fallobst aussieht.“ Am 1. November ist Einsendeschluss, hier steht mehr.

Was kann über die Druckstellen des Ruhrgebiets erzählt werden? Welche Hoffnungen, Ängste oder Träume haben die Menschen, die im „Fallobst“-Gebiet leben? Wollen die nachkommenden Generationen dort nur noch schnell wegziehen, oder sind diese Druckstellen vielleicht besonders lebens- und liebenswert? Wie lebt es sich in den Städten, Stadtteilen und Siedlungen, die scheinbar „abgehängt“ sind? Wie sieht die Zukunft dieser Bereiche aus? Wo gibt es Druckstellen in der Gesellschaft, im zwischenmenschlichen Miteinander, im Miteinander der unterschiedlichen Kulturen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.